Miriam Riedinger, M.A.

Dissertationsthema:
„Direktionale Asymmetrien der Vokalperzeption aus neurolinguistischer Perspektive“
(FB 05: Department of English and Linguistics, Univ.-Prof. Dr. Arne Nagels)

Wissenschaftlicher Werdegang

Seit 11/2017
Doktorandin bei Univ.-Prof. Dr. Arne Nagels
Allgemeine Sprachwissenschaft
Arbeitstitel: Direktionale Asymmetrien aus neurolinguistischer Perspektive

10/2014 – 03/2017
Master of Arts - Linguistik: Kognition und Kommunikation
Philipps-Universität Marburg
Thesis: Phonologische Distanz und neuronale Effektstärke – eine MMN-Studie zum standarddeutschen Langvokalsystem

10/2010 – 08/2014 
Bachelor of Arts  - Germanistik, Soziologie
Universität Trier
Thesis: Kontrastive Untersuchung von Jiddismen im Nachrichtenmagazin „Der SPIEGEL“ und in der „BILD“: eine Analyse anhand des Lexems »Reibach«

10/2008 – 09/2010
Bachelor of Science - Geographie (Rheinische-Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn); Economics (Universität Konstanz)

07/2007
Allgemeine Hochschulreife
Hohenzollern-Gymnasium Sigmaringen

 

Wissenschaftliche Tätigkeiten

Seit 11/2017 
Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Allgemeine Sprachwissenschaft (Univ.-Prof. Dr. Arne Nagels)

07/2017 – 11/2017
Wissenschaftliche Hilfskraft, Phillips-Universität Marburg, AG Neurolinguistik (Prof. Dr. Ulrike Domahs), Betreuung des Neurolinguistischen Labors (Eyetracking)

12/2015 – 03/2017 
Studentische Hilfskraft, Phillips-Universität Marburg, AG Sprachtheorie und Psycholinguistik (Prof. Dr. Richard Wiese), Betreuung des Neurolinguistischen Labors (EEG)

04/2015 – 12/2015
Studentische Hilfskraft, Phillips-Universität Marburg, LOEWE-Projekt „Fundierung linguistischer Basiskategorien“, TP4 „Konstituenten des phonologischen Wortes“, Datenerhebung und -analyse (EEG, Reaktionszeit)

 

Vorträge und Praktika

12/2018
Linguistisches Kolloquium (Mainz), Vortrag: Vokalperzeption und Mismatch Negativity – Neutralisierung als systematischer Effekt?

07/2018
Summer School, MAPS: Multiple Approaches to Speech Perception (Groningen, NL), Poster: Directional asymmetries in vowel perception – neuronal and behavioral results for German long vowels

04/2018 
Linguistisches Kolloquium (Mainz), Vortrag: Direktionale Asymmetrien der Vokalperzeption – neuronale und behaviorale Untersuchungen

11/2017                                              
Linguistisches Kolloquium (Mainz), Vortrag: Phonologische Distanz und neuronale Effektstärke – neurophysiologische Erkenntnisse

09/2017  
P&P13: Phonetik und Phonologie im deutschsprachigen Raum (Berlin), Talk: Phonologische Distanz und neuronale Effektstärke – eine MMN-Studie zum standarddeutschen Langvokalsystem

04/2016 – 05/2016
Forschungspraktikum, MPI für Empirische Ästhetik, Frankfurt am Main, Betreuer: Prof. Dr. Mathias Scharinger

 

Förderung und Lehrerfahrung

Seit 04/2019
Juniormitglied der Gutenberg-Akademie der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

2018 – 2019
Gutenberg-Lehrkolleg (GLK), Innovatives Lehrprojekt: „Hands on“ – empirische Verfahren der Neurolinguistik in Theorie und Praxis (zusammen mit Univ.-Prof. Dr. Arne Nagels und Lisa Friederich, M.A.), Durchführung im SoSe 2019

10/2018 – 02/2019   
Seminar (Bachelor): Einführung in die Psycho- und Neurolinguistik

04/2018 – 09/2018 
Seminar (Master): Neurokognitive und zeitsensitive Methoden der Sprachwissenschaft (zusammen mit Univ.-Prof. Dr. Arne Nagels)