Linda Harjus (geb. Yoksulabakan), M.Ed.

Dissertationsthema:
„Linguistische Sozialgeschichte Oaxacas zur Zeit des Porfiriats“
(FB 06: Arbeitsbereich Spanische und Portugiesische Sprach- und Translationswissenschaft, Univ.-Prof. Dr. Martina Schrader-Kniffki)

Lebenslauf

04/2017
Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Arbeitsbereich Spanische und Portugiesische Sprach- und Translationswissenschaft (Prof. Dr. Martina Schrader-Kniffki).

10/2013 - 05/2017
Lehramtsstudium in den Fächern Spanisch, Germanistik und Erziehungswissenschaft, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

10/2009 - 06/2013
Bachelor of Arts in Erziehungswissenschaft und Spanisch, Ruhr-Universität Bochum

09/2010 - 09/2011
Studium der spanischen Literatur- und Zeitgeschichte sowie Kulturwissenschaft an der Universität Huelva, Spanien (ERASMUS)

 

Forschungs- und Auslandsaufenthalte

02/2019 - 03/2019 (geplant): Oaxaca, Mexiko

08/2018 - 09/2018 (geplant): Oaxaca, Mexiko

04/2018 (geplant): New York, USA

02/2018: Oaxaca, Mexiko

11/2017: Sevilla, Spanien

02/2016: Camarillo (CA), USA

03/2013: Córdoba, Argentinien

08/2010 - 09/2011: Huelva, Spanien

 

Stipendien

Seit 04/2017: Christine-de-Pizan-Mentoring, JGU Mainz

08/2010 - 09/2011: ERASMUS-Stipendium der Europäischen Union

 

Teilnahme an wissenschaftlichen Veranstaltungen

08/2018 (bereits angenommen):
„Etnohistoria y Lingüística en Oaxaca“, beim Simposio Internacional e Interdisciplinario 2018: Realidades Complejas: Aproximaciones desde las Ciencias Sociales, Universidad Autónoma Benito Juárez de Oaxaca, Mexiko

08/2018 (bereits angenommen):
„Historia de la lengua española ‘desde abajo’: análisis multimodal de la construcción de identidades de prostitutas oaxaqueñas indígenas y no indígenas a través de ‘ego documentos’ del porfiriato”, beim XI Congreso Internacional de Historia de la Lengua Española, Pontificia Universidad Católica del Perú (Lima), Peru

05/2018:
“Approaching linguistic history of Spanish in the 19th century ‘from below’: A multimodal analysis of identity formation of Oaxacan indigenous and non-indigenous prostitutes based on ‘official-ego-documents’ ”, bei der internationalen Tagung Making Waves in Historical Sociolinguistics, Leiden University Centre for Linguistics und Historical Socialinguistics Network (HiSoN), Niederlande

05/2018:
“Language and identity in the context of internal and external multilingualism in Andalusian educational institutions: a linguistic-biographical approach”, bei der 5ο Διεθνές Συνέδριο Σταυροδρόμι Γλωσσών & Πολιτισμών, Πανεπιστημίου Κρήτης, University of Crete, Griechenland (zusammen mit Jannis Harjus, Universität Innsbruck)

05/2018:
”Biografías lingüísticas en Andalucía: un acercamiento heteroglótico a través de entrevistas narrativas", beim I. Internationalen Kongress Investigando las hablas andaluzas: New Approaches to Andalusian Spanish, Universität Innsbruck, Österreich (zusammen mit Martina Schrader-Kniffki, Universität Mainz u. Jannis Harjus, Universität Innsbruck)

04/2018:
„Política lingüística ‘desde arriba’: intervenciones normativas en el uso de variables lingüísticas andaluzas por la emisora de radio Canal Fiesta“, beim 9.th International Workshop on Spanish Sociolinguistics, Queens College der New York City University, USA

03/2018:
„Czupito: Spuren romanischer Sprachen in den linguistic landscapes des polnischen Wroclaw“, beim 33. Forum Junge Romanistik, Universität Mannheim (zusammen mit Jannis Harjus, Universität Innsbruck)

09/2017:
„Identitätskonstruktion indigener und nicht-indigener Hetäre in multimodalen ‚offiziellen Ego-Dokumenten’: Eine Untersuchung der Sprachgeschichte ‚von unten’ des Spanischen in Oaxaca, Mexiko (19. Jhd.)“, bei der internationalen Tagung Grenzen der Sprache – Grenzen der Sprachwissenschaft (Linguistische Treffen in Wrocław VI) an der Universität Wrocław, Polen

07/2017:
„Mediale Sprachpolitik von oben: Normative Eingriffe in die Verwendung andalusischer Varianten durch den Radiosender Canal Fiesta Radio“ bei der Tagung Sprachpolitik und Sprachplanung in der Romania an der Universität Leipzig, Deutschland

 

Organisation von wissenschaftlichen Veranstaltungen

06/2019 (voraussichtlich):
Organisatorin und Ausrichterin des VII. Romanistisch Linguistischen Netzwerktreffens

02/2019 (voraussichtlich):
Organisatorin und Ausrichterin der XV. LIMES-Tagung

05/2016:
Mitorganisatorin und -ausrichterin des dreitägigen Workshops „Der Artikel im Deutschen (im Vergleich zur artikellosen polnischen Sprache)“ am Germanistischen Seminar der Universität Breslau im Rahmen der Germanistischen Institutspartnerschaft (GIP), gefördert vom Deutschen Akademischen Auslandsdienst (DAAD), zwischen den Universitäten Heidelberg und Breslau

 

Lehre/Gastvorträge

WS 2018/19
Proseminar: Moderne Textlinguistik: Diskurslinguistische und multimodale Herangehensweisen an Texte

SS 2018
Proseminar: Varietätenlinguistik des Spanischen in Lateinamerika, JGU Mainz

WS 2017/18
Gastvortrag: A new perspective: The Perceptual Variety Linguistics, an der Facultad de Filología (Marina González Sanz), Universidad de Sevilla

WS 2017/18
Gastvortrag: Aspectos teóricos del análisis discursivo según la filología germánica a través de textos periodísticos españoles: el debate del Gymnasium contra la Gesamtschule, im Seminar des „Grado de Periodismo“ an der Facultad de Comunicaciones (Marina González Sanz), Universidad de Sevilla

WS 2017/18
Gastvortrag: Análisis multimodal: ‘ego documentos’ del siglo XIX en Oaxaca (México), im Seminar des „Grado de Comununicación“ an der Facultad de Comunicaciones (Marina González Sanz), Universidad de Sevilla

WS 2017/18
Proseminar: Varietätenlinguistik des Spanischen auf der Iberischen Halbinsel, JGU Mainz