Davina Höll, M.A.

Dissertationsthema:
„Politik und Poetik der Cholera in der Literatur des 19. Jahrhunderts"
(FB 05: Department of English and Linguistics American Studies, Univ.-Prof. Dr. Mita Banerjee und
FB 04: Geschichte, Theorie und Ethik der Medizin, Univ.-Prof. Dr. Norbert W. Paul)

Lebenslauf

Seit 04/2017
Doktorandin im DFG-Graduiertenkolleg 2015/1 „Life Sciences – Life Writing“, Johannes Gutenberg-Universität Mainz

10/2015 – 03/2017
Promotionsstudentin im Fach Deutsche Philologie/Neuere deutsche Literatur, Eberhard-Karls Universität Tübingen

10/2015 – 09/2016
Promotionsstudium in Elternteilzeit

10/2011 – 09/2014
Studium im Studiengang M.A. Deutsche Literatur, Philipps-Universität Marburg,
M.A. Arbeit bei Univ.- Prof. Dr. Jutta Osinski zum Thema: „Walter Scott: On the Supernatural in Fictitious Composition. Übersetzung – Edition – Kommentar“

10/2012 – 04/2013
Masterstudium in Elternteilzeit

11/2011
Forschungsaufenthalt im Deutschen Literaturarchiv Marbach

12/2010 und 09/2009
Shakespeare Study Course des Shakespeare Centre in Stratford-upon-Avon

10/2007 – 03/2011
Studium B.A. Europäischen Literaturen, Philipps-Universität Marburg,
B.A. Arbeit bei Univ.-Prof. Dr. Thomas Anz zum Thema: „Urheberrechtliche Bedingungen bei Online-Editionen literarischer Werke. Untersuchungen am Beispiel Franz Kafkas“

06/2006
Cursos Internacionales der Universität Salamanca

10/2005 – 04/2007
Studium Dolmetschen und Übersetzen für die Sprachen Englisch und Spanisch mit dem nichtsprachlichen Ergänzungsfach Medizin, Ruprecht-Karls Universität, Heidelberg

 

Praxis

11/2012 – 11/2014
Studentische Hilfskraft für den Studiengang B.A. Europäische Literaturen, Fachbereich 10, Fremdsprachliche Philologien, Philipps-Universität Marburg

04/2010 – 04/2012
Studentische Hilfskraft am Institut für Neuere Deutsche Literatur, Fachbereich 09, Germanistik und Kunstwissenschaften, Philipps-Universität Marburg

08/2010 – 11/2010
Praktikum im Verlag LiteraturWissenschaft.de, Marburg

04/2007 – 07/2007
Praktikum als medizinische Redakteurin in der Marketingfirma für Arztpraxen Meyer-Wagenfeld, Heidelberg

04/2007 – 07/2010
freie Mitarbeiterin im Wissenschaftsverlag Elsevier, Heidelberg

Lehre

WiSe 2018/19                                                                                                                                              Kursus der medizinischen Terminologie, Institut für Geschichte, Theorie und Ethik der Medizin, Johannes-Gutenberg Universität Mainz

SoSe 2019  
Kursus der medizinischen Terminologie, Institut für Geschichte, Theorie und Ethik der Medizin, Johannes-Gutenberg Universität Mainz

Konferenzbeiträge

Microbial Aesthetics of the Ecogothic. Vortrag im Rahmen der Konferenz „Paradise on Fire, the Thirteenth Biennial Conference of the Association for the Study of Literature and Environment (ASLE)” im Panel „The Neglected Lives of Micro-Matter”, University of California, Davis, Juni 2019

Die Unsagbarkeit der Cholera? Über die Verfasstheit von Seuchenerfahrungen in der Lebenswelt und Literatur des 19. Jahrhunderts. Vortrag im Rahmen des 39. Treffens des Interdisziplinären Arbeitskreises „Alte Medizin“, „Ungesagtes und Unsagbares: Leerstellen und Ambiguitäten in der Heilkunde als epistemologische Herausforderung“, Universität Mainz, Juni 2019

„Der Tod ist hundertfach in jedem Mundvoll Luft, den wir einatmen“ – Zwischen Mensch und Umwelt: Gespenstische Mikroben als gefährliche Grenzgänger in Ricarda Huchs "Erinnerungen von Ludolf Ursleu dem Jüngeren" (1893). Vortrag im Rahmen der Konferenz „Das (Un)menschliche im Menschen. Anthropologische Konzepte um 1800", Universität Danzig, November 2018

„Das Orientalische Gespenst“: Die Lyrik der Cholera im 19. Jahrhundert. Vortrag im Rahmen der Medical Humanities-Tagung „Lyrik und Medizin“, Universität Ulm, März 2018

The Picture of the Microbe as a Ghost: Cholera in George Eliot’s Novel "Middlemarch" and William Heath’s Cartoon “Monster Soup”. Vortrag auf der internationalen Konferenz “Stories of Illness / Disability in Literature and Comics: Intersections of the Medical, the Personal, and the Cultural” der Friedrich-Schlegel Graduiertenschule für Literaturwissenschaftliche Studien, Freie Universität Berlin, Oktober 2017

 

Publikationen

Davina Höll: Das „orientalische Gespenst“ im Labor Lyrik. Lyrik der Cholera im 19. Jahrhundert. In: Lyrik und Medizin. Hrsg. von Florian Steger. Universitätsverlag   Winter.  Heidelberg 2019 (Jahrbuch Literatur und Medizin. Beihefte 6). [im Erscheinen]

Davina Höll: Literaturkritik als Literaturpolitik: Pathologisierungsstrategien in Walter Scotts Kritik an E.T.A. Hoffmann. In: Rückert-Studien. Jahrbuch der Rückert-Gesellschaft e.V. [im Druck]

Davina Höll: Berthold Auerbauch und Walter Scott. Studien zu Berthold Auerbachs Romandebüt „Spinoza“. In: Das Berthold Auerbach-Projekt. Hrsg. von Jutta Osinski. Marburg 2012.

 

Förderungen

Seit 04/2019
Juniormitglied der Gutenberg-Akademie der Universität Mainz

Seit 04/2018
Juniormitglied Mentee im Christine de Pizan-Programm für Nachwuchswissenschaftlerinnen in den Geistes- und Sozialwissenschaften, Johannes-Gutenberg Universität Mainz

Seit 04/2017
Stipendiatin DFG-Graduiertenkolleg 2015/1 „Life Sciences – Life Writing“, Johannes-Gutenberg Universität Mainz

02/2014 – 09/2015
Mentee im ProMotivation Mentoring-Programm für Absolventinnen der Geistes- und Sozialwissenschaften der Marburg University Research Academy (MARA)

 

Mitgliedschaften

Seit 03/2019
Mitglied der Association for the Study of Literature and Environment (ASLE)

Seit 09/2018
Mitglied im Fachverband für Medizingeschichte e.V.

Seit 11/2017
Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft (DGAVL)