Mentoring

Neben dem regelmäßigen Angebot an interdisziplinären Veranstaltungen zeichnet sich die Gutenberg-Akademie dadurch aus, ihren Juniormitgliedern für den Zeitraum ihrer Mitgliedschaft (externe) Mentorinnen bzw. Mentoren als beratende und begleitende Personen auf ihrem weiteren wissenschaftlichen Werdegang zur Seite zu stellen. Dabei handelt es sich um ausgewiesene Expertinnen und Experten aus Wissenschaft, Kunst, Kultur, Politik, Wirtschaft oder Gesellschaft. Diese Beziehungen beruhen auf einem persönlichen Vertrauensverhältnis und verstehen sich als Kontakte auf gleicher Augenhöhe.

Basierend auf den eigenen beruflichen Zielen oder dem eigenen wissenschaftlichen Interesse, findet die Auswahl der geeigneten Personen jeweils durch das Juniormitglied statt. In persönlichen Gesprächen werden einzelne Fragestellungen, Themen und Interessensgebiete beleuchtet und miteinander diskutiert.

Durch diese Möglichkeit, über die Mitgliedschaft in der Gutenberg-Akademie den Kontakt zu einer namhaften Persönlichkeit im Bereich Kultur, Wirtschaft, Politik, Recht etc. herzustellen, erhalten die Juniormitglieder Einblicke in die Arbeitsweise auch jenseits der Wissenschaft. Somit versteht sich das externe Mentoring als karrierebegleitende Betreuung und Austausch über die Grenzen der eigenen Universität hinweg und eröffnet den Juniormitgliedern einen privilegierten Zugang zu und Ausblick auf andere universitäre oder nichtwissenschaftliche Tätigkeitsfelder.

Die Ausgestaltung der Beziehung zwischen dem Juniormitglied der Gutenberg-Akademie und ihren Mentorinnen bzw. Mentoren liegt in der Eigenverantwortung der beiden zusammengeführten Partnerinnen bzw. Partner. Mit entscheidend für den Aufbau der Beziehung ist die „persönliche Chemie“, aber auch die Verbindlichkeit und das Klären der gegenseitigen Vorstellungen zur Gestaltung der Mentoring-Beziehung. Detaillierte Informationen zum Mentoring-Konzept der Gutenberg-Akademie entnehmen sie dem Handbuch im Bereich Downloads.