Katharina Kunißen, M. A.

Dissertationsthema: „Measuring 'welfare stateness' as an explanatory concept in comparative research“ (FB02: Institut für Soziologie, Arbeitsbereich Sozialstrukturanalyse, Univ.-Prof. Dr. Gunnar Otte)

Lebenslauf

seit 04/2014

Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Doktorandin am Arbeitsbereich Sozialstrukturanalyse (Prof. Dr. Gunnar Otte)


10/2011
-
03/2014

Studium der Soziologie und Politikwissenschaft an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (Master of Arts)


10/2008 - 09/2011

Studium der Soziologie, Politikwissenschaft und Kommunikations- und Medienwissenschaft an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (Bachelor of Arts)


02/2011 - 06/2011 Auslandsaufenthalt an der Univerzita Karlova in Prag (ERASMUS)

Publikationen

(1) Eicher, Debora/ Kunißen, Katharina (im Erscheinen): Bizet, Bach und Beyoncé. Hochkulturelle Musik in grenzüberschreitenden Geschmackskombinationen. In: Reuband, Karl-Heinz (Hrsg.): Oper, Publikum und Gesellschaft. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

(2) Eicher, Debora/ Kalcher, Julian/ Kunißen, Katharina (2015): In Vielfalt geeint? Zum Einfluss individueller Werteprioritäten und nationaler Kontexte auf den Transfer von Vertrauen auf das Europäische Parlament. In: Scholz, Simon/ Dütsch, Julian (Hg.): Krisen, Prozesse, Potenziale. Beiträge zum 4. Studentischen Soziologiekongress. Bamberg: University of Bamberg Press, 319-346.


Konferenzbeiträge

2017 (angenommen)

"Cultural consumption as universal remedy? Unravelling the link between cultural intolerance and the fear of foreigners". 7. Konferenz der European Survey Research Association. Lissabon, Juli 2017 (mit Mara Boehle, Debora Eicher und Matthias Lehmann).


2016 (Auswahl)

„Wie erklärungskräftig ist Bourdieus Modell des sozialen Raumes? Eine Konfrontation mit alternativen Ansätzen am Beispiel politischer Positionierungen“. Workshop des FDZ ALLBUS. Köln, Oktober 2016 (mit Gunnar Otte).

„Wohlfahrtsstaatlichkeit als Erklärungskonzept in der ländervergleichenden Analyse sozialer Ungleichheiten“. 38. Kongress der DGS. Bamberg, September 2016 (mit Gunnar Otte).

„Changing structures of cultural taste? A critical assessment of international research on the omnivore-univore thesis”. ISA RC28 summer meeting. Bern, August 2016 (mit Gunnar Otte, Debora Eicher und David Binder).

„Where typologies reach their limit: A critical discussion about operationalizing welfare policies as independent variables“. ECPR Graduate Student Conference. Tartu, Juli 2016.


2015

„Gibt es eine Transformation des kulturellen Geschmacks? Eine kritische Bilanz der internationalen Forschung zur Omnivore-Univore-These“. Tagung der DGS Sektion Kultursoziologie. Leipzig, Oktober 2015 (mit David Binder, Debora Eicher und Gunnar Otte).

„Explanations for the transfer of trust to the EU level: A multilevel approach”. 12. Tagung der European Sociological Association. Prag, August 2015 (mit Debora Eicher).


2014

„Das Zusammenspiel von Religiosität und Wertorientierungen bei der Erklärung von Vorurteilen gegenüber Homosexuellen“. 5. Tagung des AqR. Leipzig, Juni 2014 (mit Debora Eicher, Mira Hassan, Pascal Siegers und Anne-Katrin Henseler).


2013

„In Vielfalt geeint? – Zum Einfluss von individuellen Werteprioritäten und nationalem Kontext auf den Transfer von Vertrauen auf das Europäische Parlament“. 4. studentischer Soziologiekongress. Bamberg, Oktober 2013 (mit Debora Eicher und Julian Kalcher).

„How the joint effect of religion and value orientations determines prejudice towards homosexuals“. 26. internationale Jahrestagung des FFP. Bremen, Juni 2013 (mit Tilo Beckers, Debora Eicher, Mira Hassan, Anne-Katrin Henseler und Pascal Siegers).