Clara Wörsdörfer, M.A.

Dissertationsthema: „Intimität und Sozialität in der Kunst der 1970er-Jahre: Allan Kaprows Activities" (FB 07, Abteilung Kunstgeschichte, Univ.-Prof. Dr. Gregor Wedekind)

Lebenslauf

03/2016

Guest Researcher am Getty Research Institute in Los Angeles (CA)


seit 10/2014

Promotionsprojekt "Intimität und Sozialität in der Kunst der 1970er-Jahre: Allan Kaprows Activities" (Arbeitstitel), Betreuer: Univ.-Prof. Dr. Gregor Wedekind.


seit 10/2013

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Kunstgeschichte und Musikwissenschaft der Johannes Gutenberg-Universität Mainz


2013 -
2015

Projektkoordinatorin des 33. Deutschen Kunsthistorikertages 2015 in Mainz


2013

Magistra Artium (mit Auszeichnung), Magisterarbeit "Die Präsenz der Geschichte als Präsenz der Toten. Adolph Menzels Zeichnungen aus der Berliner Garnisongruft", Erstbetreuer: Univ.-Prof. Dr. Gregor Wedekind


2011

Kuratorische Assistentin, Schirn Kunsthalle Frankfurt am Main


2006 -
2013

Magisterstudium der Kunstgeschichte (Hauptfach) sowie Allgemeinen und Vergleichenden Literaturwissenschaft (Hauptfach) und Germanistik (Nebenfach, nicht abgeschlossen), Johannes Gutenberg-Universität Mainz


08/2008
-
04/2009

Studium an der Universität Wien
(ERASMUS)


2005

Abitur

Auszeichnungen und Förderungen

2016              Partnerschaftsstipendium der Universität Mainz für einen Forschungsaufenthalt
an der Universität Warschau

2013              Magistra Artium mit Auszeichnung

2006–2012     Stipendiatin der Studienstiftung des Deutschen Volkes

 


Publikationen

(1) Rezension von: Bernhard Schieder, Alltägliche Wirklichkeit als (temporäre) Kunst. Zur Neugestaltung der Beziehung zwischen Kunst und Leben bei Rauschenberg, Kaprow und Oldenburg, Berlin 2015, in: sehepunkte 16 (2016), Nr. 10 [15.10.2016].

(2) You Like It, It Likes You! Dinge und Menschen in der Kunst von Adolph Menzel bis zu den ‚Transatlantics‘, in: Thingness, Ausst.-Kat. Künstlerhaus Dortmund, hg. von Nina Nowak und Gaby Peters, Dortmund 2016.

(engl. Version) You Like It, It Likes You! Things and Humans in Art from Adolph Menzel to the Transatlantics, Dortmund 2016.

(3) Präsenz der Toten und Prozessualität der Zeichnung. Menzels Zeichnungen aus der Berliner Garnisongruft, in: ALL-OVER 7, Herbst 2014.

(4) Einträge zu Peter Coffin, Lara Favaretto, Francis Alÿs und Ceal Floyer, in: Ausstellungskatalog Unendlicher Spaß, hg. von Max Hollein und Matthias Ulrich, Schirn Kunsthalle Frankfurt, Nürnberg: Verlag für moderne Kunst, 2014.

(5) Die Präsenz des Flüchtigen, in: Ausstellungskatalog Dorthe Goeden. The first cut is the deepest, hg. vom Kunstverein Gütersloh, Dortmund: Verlag Kettler, 2014.

(6) Ein Tropfen für ein Halleluja. Rückblick auf das Treffen von Roman Signer und Hartmut Kaminski in der Kunsthalle Mainz, Portal Kunstgeschichte und Blog der Kunsthalle Mainz, Januar 2013.

(7) Beiträge zu Minerva Cuevas, Aus Upper Bleistein, Silke Kästner, Eileen Perrier sowie Redaktion der gesamten Publikation Playing the City 3, herausgegeben von Max Hollein und Matthias Ulrich, Schirn Kunsthalle Frankfurt, Berlin: Suhrkamp/absolut medien 2011.

 


Konferenzteilnahmen/Vorträge:

Negotiating Materiality through the Use of Elusive Materials in 1960s Art Practice, gemeinsam mit Dr. Christian Berger, Internationales Symposium The Refuge of Objects/ Objects of Refuge, Obama Institute, Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Dezember 2016.

Zeugen & Requisiten. Dinge bei Menzel und Kleist, Interdisziplinäre Tagung der Adolph Menzel Gesellschaft und des Kleist-Museums Brücken zu Menzels Illustrationswerk, Frankfurt (Oder), April 2016.

Selbstversuche in der Kunst der 70er-Jahre, Kolloquium der Nachwuchswissen-schaftlerinnen der Abteilung Kunstgeschichte Versuchsanordnungen. Kunst und Experiment, Johannes Gutenberg-Universität, Mainz, November 2015.

Carefully watching positions held. Allan Kaprows Activities, eikones Summer School figuration. Szenarien des Übergangs, eikones, Basel, September 2015.

Nabelschau im Spiegelkabinett. Sehen als Beobachtung in Allan Kaprows Activities, XIII. Internationale Frühjahrsakademie des Internationalen Netzwerks für Kunstgeschichte Voir/Vision/Visione/Sehen, Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt, Mai 2015.