Herzlich willkommen bei der Gutenberg-Akademie

Neuaufnahmen von 10 weiteren Juniormitgliedern in die Gutenberg-Akademie in 2016
Neuaufnahmen von 10 weiteren Juniormitgliedern in die Gutenberg-Akademie in 2016
Interdisziplinärer Austausch, individuelle Förderung und Vernetzung - weitere Informationen...
Interdisziplinärer Austausch, individuelle Förderung und Vernetzung - weitere Informationen...
Förderung von Doktorandinnen und Doktoranden sowie jungen Künstlerinnen und Künstlern
Förderung von Doktorandinnen und Doktoranden sowie jungen Künstlerinnen und Künstlern
 

Die Gutenberg-Akademie ist eine 2006 gegründete Einrichtung der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) und bietet bis zu 25 herausragenden Doktorandinnen und Doktoranden sowie Künstlerinnen und Künstlern (Juniormitglieder) der Johannes Gutenberg-Universität Mainz einen intensiven und regelmäßigen Austausch mit herausragenden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern sowie Künstlerinnen und Künstlern (Seniormitglieder). Durch ein spezifisches Mentoring-Modell werden die Juniormitglieder unterstützt und gefördert.

Aktuelle Meldungen

Begrüßung neuer Seniormitglieder

Wir freuen uns, in diesem Herbst fünf neue Seniomitlgieder in der Gutenberg-Akademie begrüßen zu dürfen:

Univ.-Prof. Dr. Margarete Imhof, Fachbereich 02

Univ.-Prof. Dr. Eva Rentschler, Fachbereich 09

Prof. Dr. Stefan Altmeyer, Fachbereich 01

Prof. Dr. Linda Hentschel, Kunsthochschule

Univ.-Prof. Dr. Concettina Sfienti, Fachbereich 08

Karriereperspektiven für Postdocs

Das Projekt Karriereperspektiven für Postdocs, das in enger Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Qualitätssicherung, dem Büro für Frauenförderung und Gleichstellung, dem Career Service und vielen anderen Partnern gestaltet wird, unterstützt Postdoktoranden, die sich mit Fragen beschäftigen, wie: Wohin soll Ihre Reise gehen? und Wie kommen Sie zu einer strategischen Karriereplanung?

Im Frühjahr 2017 wird es dazu bereits zwei Angebote geben:
Am 13.02. und 14.02.2017 wird in Zusammenarbeit mit Dr. Matthias Merkelbach, ImpulsPlus, der Workshop “Die eigene Zukunft gestalten. Karriereplanung für Postdoktoranden“ angeboten. Hier werden Postdocs herausgefordert und begleitet, um zu einer strategischen Karriereplanung zu kommen.

Am 03.04 und 04.04.2017 wird zum Thema “Zielgerichtet bewerben, Systematisch zum Erfolg im Bewerbungsprozess“ ein zweiter Workshop mit Dr. Matthias Merkelbach, ImpulsPlus, angeboten. Postdocs werden hiermit adäquat vorbereitet und sind in der Lage sich mit einem entsprechenden Lebenslauf auch außerhalb der Wissenschaft zum Beispiel im Bildungsbereich, bei öffentlichen Institutionen oder in der Industrie zu bewerben.

Alle weiteren Informationen finden Sie im aktuellen Flyer des Projektes oder auf den Seiten des Gutenberg-Nachwuchskollegs.

Video zum Mentoring für den wissenschaftlichen Nachwuchs

Das im Auftrag des Gutenberg Nachwuchskollegs erstellte Video "Wissenschaftliche Nachwuchsförderung an der JGU" verbildlicht den Nutzen des Förderinstrumentes „Mentoring“ anhand eines Mentoring-Duos aus den Geistes- und Sozialwissenschaften. Darüber hinaus werden die vielfältigen Angebote für den wissenschaftlichen Nachwuchs an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz vorgestellt.

Mentoring-Programme begleiten junge Talente auf ihrem Karriereweg, indem sie ihnen berufliche Orientierung bieten und ihre persönliche Entwicklung unterstützen. Die JGU bietet neben vielfältigen Programmen für Studierende auch attraktive Unterstützungsangebote für Doktorandinnen und Doktoranden sowie Post-Docs in den verschiedenen Fachbereichen an.

Studienfahrt der Juniormitglieder der Gutenberg-Akademie nach Genf

photo04

Neun Juniormitglieder der Gutenberg-Akademie brachen am 13. Oktober zu einer viertägigen Studienfahrt in die schweizerische Stadt Genf auf. Die Doktorandinnen und Doktoranden sowie künstlerischen Mitglieder der Akademie besuchten unter anderem den Sitz der Vereinten Nationen in Genf, die Kernforschungseinrichtung CERN sowie die Universität Genf und pflegten vor Ort den Austausch mit jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern.

Am Sitz der Vereinten Nationen besichtigten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Studienreise insbesondere den Palais des Nations. Am CERN informierten sich die Juniormitglieder nach der Vorstellung verschiedener Experimente insbesondere über den ATLAS Control Room und die Aktivitäten der Mainzer Arbeitsgruppen am Kernforschungszentrum. Auf dem Programm der Reisenden stand zudem die Besichtigung des Museums des Internationalen Roten Kreuzes und Roten Halbmondes, das mit einer Ausstellung über die Geschichte dieser beiden wichtigen Institutionen informiert. Eine gemeinsame Fahrradtour am Genfer See rundete die Unternehmung der Gruppe ab.

Die Juniormitglieder kehrten am 16. Oktober von ihrer Studienreise zurück und berichteten den Seniormitgliedern der Akademie in den folgenden Wochen von ihren Eindrücken.

Veranstaltung am 21.10.2016 in Kooperation mit GNK ,,Must-have Mentoring?“.

Mentoring-Programme haben sich in der Wissenschaft als Instrument der Nachwuchsförderung und Personalentwicklung – insbesondere von Frauen – fest etabliert.

Während sich der Nutzen von Mentoring für die Geförderten in der persönlichen und beruflichen Entwicklung der Mentees direkt manifestiert, ist der Mehrwert von Mentoring-Programmen für die anbietenden Hochschulen, Unternehmen und Institute weniger offensichtlich. Insbesondere für Hochschulen stellt sich die Frage, wie sinnvoll Investitionen in die Förderung einzelner Nachwuchskräfte sind, wenn diese nach Abschluss ihrer Qualifizierungsphase die Einrichtung verlassen. Wird hier folglich Personalentwicklung für die Konkurrenz betrieben oder handelt es sich bei Mentoring doch um ein Personalentwicklungsinstrument, das über den individuellen Nutzen Einzelner hinausgehend einen strategischen Mehrwert für die Einrichtungen selbst vorweisen kann?

Diese Fragen in den Blick nehmend, richtet das Gutenberg Nachwuchskolleg (GNK) am 21. Oktober 2016 eine Veranstaltung aus, die Mentoring als strategisches Personal- und Organisationsentwicklungsinstrument beleuchtet. In diesem Kontext wird auch der Mehrwert für Mentorinnen und Mentoren thematisiert, die ja - häufig unentgeltlich - ihr Wissen, ihr Können und ihre Netzwerke in die Mentoring-Beziehung einbringen.

Mehr Informationen finden Sie hier.

Junior Mitglied veröffentlicht neue CD

By Heinrich Brinkmöller-Becker

Juniormitglied Nicola L. Hein hat eine CD auf dem international renommierten Label Leo Records veröffentlicht (ROTOZAZA - ZERO).
Diese bringt Rudi Mahall (Klarinetten), Adam Pultz Melbye (Kontrabass) und Christian Lillinger (Schlagzeug) mit Hein (Gitarre) zusammen.

Auf Basis der bereits bestehenden Idiome des Free Jazz und der Klangimprovisation, wird hier ein Zwischenraum erschaffen, welcher die beiden antipodischen Pole der Improvisierten Musik
in einen dialektischen Diskurs treten lässt.

 

Alumni Mitglied folgt Ruf zur Professur an der Columbia University in New York

Unser ehemaliges Mitglied Prof. Dr. Sebastian Will (2007-2010) wird in diesem Jahr eine Professur an der Columbia University in New York antreten. Er wird dort eine neue Arbeitsgruppe aufbauen, die auf dem Gebiet der Experimentellen Quantenphysik forscht und die ultrakalte Atome und Moleküle, die kälteste Materie im Universum, erzeugt. Wir gratulieren ihm ganz herzlich!

Neue Homepage für den künsterischen- und wissenschaftlichen Nachwuchs

Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass die Erneuerung des Portals für den wissenschaftlichen und künstlerischen Nachwuchs – eine Zusammenarbeit
des Gutenberg Nachwuchskollegs (GNK) und des Zentrums für Qualitätssicherung und -entwicklung (ZQ) – abgeschlossen ist und die neue Seite nun offiziell zugänglich ist.
Im Rahmen der Umgestaltung wurde nicht nur die Zielgruppe erweitert, sodass nun alle Phasen des wissenschaftlichen und künstlerischen Nachwuchses
angesprochen werden, sondern auch die Informationen systematisch für einen gezielten Zugriff aufbereitet. Mehr Informationen finden Sie hier: hier

Alumni wird mit dem Jean Monnet Award ausgezeichnet

Eines unser ehemaligen Mitglied, Dr. Stephanie Bergbauer, wurde für ihre Dissertation mit dem Jean Monnet Award for EU in Global Dialogue ausgezeichnet. Der Preis wird von dem gemeinsam von der JGU und der TU Darmstadt ausgerichtetem Jean Monnet Centre of Excellence "EU in Global Dialogue" (CEDI) vergeben. Wir gratulieren ihr ganz herzlich!

 

Erfolgreicher Round Table am 18.07.2016 in Kooperation mit GFK ,,Interdisziplinarität: Chancen und Herausforderungen “.
@Viatec Beta

@Viatec Beta

Wir bedanken uns für die Vorträge von Jun.-Prof. Dr. Sebastian Lerch „Interdisziplinarität fördern – Wie geht das?“, Univ.-Prof. Dr. Olga Zlatkin-Troitschanskaia "Interdisziplinarität in der Hochschulforschung – Modelle und Instrumente aus dem Forschungsprogramm KoKoHs" und Univ.-Prof. Dr. Doris Prechel und Herr Dr. Johannes Daxenberger (TU Darmstadt) „Interdisziplinarität – Risiken und Nebenwirkungen“. Wieder einmal war der Round Table eine gute Gelegenheit um in dieses interessante Themenfeld Einblick zu gelangen. Wir bedanken uns bei allen, die teilgenommen haben!